Wie viel hat der Todesstern gekostet und warum ist das wichtig?

Ein Professor an der Universität von Washington in St. Louis berechnete die Kosten des Todessterns aus der Star Wars-Weltraumsaga und stellte fest, dass seine Zerstörung keineswegs den Sieg der Rebellen bedeutete.

Louis berechnete die Kosten des Todessterns aus der Star Wars-Weltraumsaga und stellte fest, dass seine Zerstörung keineswegs den Sieg der Rebellen bedeutete

Der Wissenschaftler Zachariah Fainstan, Professor an der Universität von Washington in St. Louis, hat die Kosten des Todessterns aus der klassischen Star Wars-Trilogie berechnet. Der Forscher stellte sich heraus wissenschaftlicher Bericht , das das Finanzsystem der Galaxis simuliert. Insgesamt gab es zwei Stationen: Die erste war eine funktionierende Station mit einem Durchmesser von 164 Kilometern, 400 Tausendstel Personal, Droiden und einem leistungsstarken Laser. Die zweite ist unvollendet, was der Ökonom nicht in die Berechnung einbezogen hat.

Als Basis nahm er den Preis eines amerikanischen Flugzeugträgers, bereinigt um die Tatsache, dass es sich um ein Weltraumobjekt von planetarischen Ausmaßen handelt. Zachariah zog eine Analogie zum Manhattan-Projekt und entschied, dass die erste Version des Senders die Kunden 193 Billionen Dollar kostete, wobei das BIP 4,6 Billionen Dollar betrug. Um deutlich zu machen, wie viel das ist: In der Trillion gibt es 18 Nullen und in der Sextillion 21 Nullen.

Ein wichtigerer Aspekt von Faynstans Arbeit war jedoch die Modellierung des Wirtschaftssystems der Galaxis, das es dem Imperium ermöglichen würde, so enorme Summen für die Militärindustrie auszugeben. Basierend auf Informationen aus der klassischen Trilogie und Informationen von Fanseiten ging der Wissenschaftler davon aus, dass es in einer fiktiven Galaxie ein Bankensystem mit 60% des BIP gab. Wenn alle Banken, und das sind ungefähr 1700 Filialen, einen Teil ihres Geldes in den Bau des Todessterns investieren würden, hätte dessen Zerstörung unglaubliche negative Folgen.

Nach der Explosion der Station und dem Tod von Kaiser Palpatine mit Darth Vader würde die Galaxie von einer starken Zahlungsunfähigkeit und einer Krise der Zentralregierung verschluckt werden. Die an die Macht gekommene Rebellenallianz müsste gewaltige Investitionen in das Finanzsystem tätigen, um es zu stabilisieren - etwa 20% des BIP. Und da die ungleiche Menge der Rebellen nicht so viel Geld hatte, würde die galaktische Wirtschaft in eine lange Zeit der Depression eintauchen. Faystanstan fasst zusammen, dass dies der Republik höchstwahrscheinlich nicht erlauben würde, die Macht wiederzugewinnen, und dass die Imperialen schließlich besiegt würden.

Faystanstan fasst zusammen, dass dies der Republik höchstwahrscheinlich nicht erlauben würde, die Macht wiederzugewinnen, und dass die Imperialen schließlich besiegt würden

Denken Sie daran, dass die siebte Episode von Star Wars mit dem Untertitel Awakening of Power am 17. Dezember erscheint. Wahrscheinlich erschien eine neue Version des Todessterns auf dem Filmplakat und in einer anhänger - Die Verwendung seines aktualisierten Planetenzerstörungssystems. Wir hoffen, dass die Filmemacher nicht mit der gleichen Unruhe an die finanzielle Komponente des Lebens einer fiktiven Galaxie herangehen.

 
Карта